Phoenix Black

Der schnellste Muffelofen der Welt

Bis zu 97 % schneller als konventionelle Muffelöfen

Muffelofen zur Schnellveraschung und zur Trocknung

Das Phoenix Black wurde für das Labor und die Prozesskontrolle von Kunststoffbauteilen, Lebensmitteln, Bedarfsgegenstände, Holzprodukten, Ölen, chemischen Produkten, Pharmazeutika, Umweltproben, etc. konstruiert. Die Bedienung ist einfach und durch eine deutschsprachige Software zudem äußerst bequem. Zudem entfällt die lästige Vorveraschung. Das eingebaute Gebläse entfernt Rauch, Hitze und Dämpfe automatisch.

Die programmierbare Temperaturkontrolle bietet eine flexible Einstellung für spezifische Sollwerttemperaturen oder mehrfache Temperaturniveaus. Ein patentierter Quarzfasertiegel bietet weitere Vorteile. Das poröse Material kühlt sehr schnell ab und ermöglicht das Rückwiegen innerhalb von einer Minute nach der Entnahme aus dem Ofen.

Ein Vorglühen oder Abkühlen der Tiegel im Exsikkator entfällt. Die Veraschung von bis zu 10 g Kunststoff in wenigen Minuten wird im Phoenix
realisiert.

Der High-Tech Muffelofen Phoenix Black kann auf Temperaturen von bis zu 1200 °C aufgeheizt werden.

Das Resultat:
Was früher Stunden brauchte, wird jetzt in Minuten erreicht.

Verbesserte Luftstromführung beschleunigt die Verbrennung von Proben und ist für folgende Hochtemperaturanwendungen geeignet

  • Bestimmung von Glas- und Kohlefasern
  • Rußbestimmung
  • Inertgasveraschung
  • Veraschung von Pharmazeutika
  • Veraschung von PVC, Kautschuk , Elastomeren & Kunststoff
  • Veraschung von Mineralöl und zudem Schmelzaufschluss der Mineralölasche gemäß Norm
  • Veraschung/Sulfatveraschung
  • Glühverlust
  • Schmelzen/Schmelzaufschluss
  • Trocknen
  • Ausglühen von Wachsen
  • Wärmebehandlung
  • Füllstoffbestimmung von Kunststoffen
  • Veraschung von Harnstoff
  • Bestimmung von Elementen aus der Oxidasche für RFA, AAS und ICP-Analytik

Modularer Aufbau der Phoenix Black Muffelofen Familie

Der modulare Aufbau der Phoenix Black Produktlinie ermöglicht die optimale Gerätekonfiguration für die unterschiedlichsten Anwendungen wie z. B. trockene Veraschungen, Sulfatveraschungen und Inertgasveraschungen. Eines verbindet aber sämtliche Phoenix Geräte: Sie liefern extrem schnelle Ergebnisse, sind vielseitig, robust konstruiert, äußerst präzise temperiert und nach wenigen Minuten Einweisung selbstständig zu bedienen.

Der Phoenix Black Muffelofen ist das „Arbeitspferd“ für den universellen Einsatz von anorganischen und organischen Proben (z. B. Kunststoffe, Lebensmittel).

Das Phoenix Black Airwave ermöglicht durch eine besonders hohe Abluftleistung die Veraschung von extrem kohlenstoffreichen Proben (z. B. Mineralöle). Ein Phoenix Black kann nachträglich zum Airwave Modus umgebaut werden.

Das Phoenix Black SAS dient zur schnellen und sauberen Sulfataschebestimmung mit der Absaugung und Neutralisation der Säuredämpfe. Ausserdem wird es mit einer besonders leistungsstarken Absaug- und Neutralisationseinrichtung zur Veraschung von Harnstoff eingesetzt.

Der Phoenix MIV führt Veraschungen unter Inertgasatmosphäre, also unter Sauerstoffausschluß durch.

Alle vorgenannten Phoenix Black Geräte erfüllen die gängigen DIN, ISO, DAB, USP, CSTB, LMBG und ASTM-Normen (z. B. Trocken- und Sulfatveraschung von Pharmazeutika, PVC, Kautschuk, Elastomere, Kunststoffe, Mineralöle, Ad Blue und Lebensmittel).

Die Unterschiede zwischen dem Phoenix Black und dem Phoenix Black Airwave bestehen in den unterschiedlich hohen Luftdurchflüssen. Beim Phoenix Black werden mittels eines Ventilatorsystems. Luft im Ofensystem durchgesetzt. Besonders hohe Abluft-Geschwindigkeiten und -Volumina ermöglicht die Geräteversion Phoenix Black Airwave, die über eine Luftdüse ohne mechanisch bewegte Teile für eine besonders schnelle Entlüftung sorgt und speziell das Kondensieren bzw. Ablagern von Abluftdämpfen, wie z. B. von stark rußhaltiger Luft oder Pyrolysegase von Mineralölprodukten verhindert.

Keine Vorveraschung notwendig

Die Kombination von schneller Erhitzung des Muffelofens und einer optimierten Aerodynamik mit entsprechender Abluftführung ergeben einen weiteren Vorteil.

Die dreckige und zeitaufwändige Vorveraschung auf Bunsenbrennern etc. entfällt beim Phoenix Black. Einfach die Probe ins Phoenix Black geben und die Veraschung starten. Der besondere Clou: Die CEM Tiegel kühlen binnen 10 s ab und können sofort mit der Hand angefasst werden.

Sekundenschnelles Abkühlen der Tiegel

Der Wegfall des Abkühlens der Tiegel im Exsikkator spart ca. 1 Stunde der konventionell üblichen Abkühlzeit. Mit den CEM-Spezialtiegeln kann bereits 10 s nach der Entnahme aus dem Phoenix Black Ofen zurückgewogen werden.

Erfüllt alle Normen

Die Phoenix Black Muffelöfen erfüllen alle gängigen DIN, ISO, DAB, USP, LMBG, CSTB und ASTM-Normen (z. B. Trocken- und Sulfatveraschung von Pharmazeutika, PVC, Kautschuk, Elastomere und Kunststoffe, Mineralöle).

Die Überprüfung/Qualifizierbarkeit zur Prüfmittelüberwachung ist mit dem IQ/OQ-Programm möglich.

Die Rekalibration der Temperaturmessung ist mit einem auf internationalen Standards (NIST) basierenden Kalibrationsinstrument möglich.

Die Validierung und Zertifizierung des Phoenix Black ist möglich.

Integrierte Abluft und geringer Stromverbrauch im schnellen Phoenix Black Muffelofen

Geschlossenes Abluftsystem – durch das integrierte Abluftsystem kommt der Anwender nicht mit giftigen oder ätzenden Abgasen in Kontakt.

Ein Abzugplatz ist nicht notwendig – weil sämtliche Komponenten für die Durchführung der Veraschung im Phoenix Black integriert sind. Damit wird wertvoller Platz im Abzug frei – der Phoenix Black Verascher kann praktisch überall installiert werden.

Einsatz aller Tiegel möglich

Welche Tiegel können eingesetzt werden?

Es können sämtliche verfügbaren Tiegel in den Phoenix Black Muffelofen eingesetzt werden. CEM bietet zudem Spezialtiegel an, die innerhalb von nur 10 s nach der Entnahme aus dem Ofen auf Raumtemperatur abkühlen. Damit entfällt ein umständliches und zeitaufwendiges Abkühlen im Exsikkator.

Sämtliche Tiegel (Quarz, Platin, Nickel, Porzellan, Inconel etc.) können neben den CEM-Spezialtiegeln verwendet werden.

Die CEM-Spezialtiegel bieten folgende Vorteile:

  • Verfügbar in unterschiedlichen Größen (20, 50 und 100 ml Volumen).
  • Unzerbrechlich
  • Langlebiger Einsatz; Schutz durch ein Einlegeplättchen
  • Einlegeplättchen schützen vor Probenabtrag
  • Tiegel kühlen in wenigen Sekunden ab, d. h. der Anwender kann sich nicht an heißen Tiegeln verbrennen
  • Widerstandsfähig bis zu Temperaturen von 1200 °C
  • Ökonomisch, da der Verschleiß an Porzellantiegeln durch das Platzen während der Vorveraschung entfällt

Sämtliche Probenarten (z. B. Kunststoff, Kautschuk, Pharmazeutika, Mineralöl, Kleber, Harz, Wachs, Polymerlösung, Lebensmittel… etc.) können im Phoenix Black behandelt werden.

Spezialtiegel zur Analyse von Kohlefaser, Ruß & Carboncompounds in Polymeren/Kunststoffen

Für die Rußanalyse (z. B. in Gummi) sind selbstabdichtende Spezialtiegel verfügbar. Hierbei wird unter Sauerstoffausschluß die Probe verascht.

Die Phoenix Muffelöfen als kompletter Arbeitsplatz

Die aktuelle Gerätetechnik des Phoenix Black und Phoenix Black AirWaves stellt mehr als nur normale „Muffelöfen“ dar: Präzisionswaage und Messwertdrucker zur Protokollierung können direkt angeschlossen werden, es entsteht ein System, das die Aschegehaltsbestimmung auf wenige, einfache Arbeitsschritte reduziert und eine schnelle sowie komfortable Auswertung der Ergebnisse sicherstellt.

Alt-gegen-Neu Aktion

Beim Kauf eines Phoenix Black Muffelofens nehmen wir Ihren alten Muffelofen in Zahlung.

Möchten Sie mehr erfahren?

Unsere Produktspezialisten helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei ihnen.