Welche Tiegel können eingesetzt werden?
Es können sämtliche verfügbaren Tiegel in den Phoenix Schnellveraschern eingesetzt werden. CEM bietet zudem Spezialtiegel an, die innerhalb von nur 30 s nach der Entnahme aus dem Ofen auf Raumtemperatur abkühlen! Damit entfällt ein umständliches und zeitaufwendiges Abkühlen im Exsikkator.

Die CEM-Spezialtiegel bieten folgende Vorteile:

• Verfügbar in unterschiedlichen Größen (20, 50 und 100 ml Volumen).
• Unzerbrechlich
• Langlebiger Einsatz; Schutz durch ein Einlegeplättchen
• Einlegeplättchen schützen vor Probenabtrag
• Tiegel kühlen in wenigen Sekunden ab, d. h. der Anwender kann sich nicht an heißen Tiegeln verbrennen
• Widerstandsfähig bis zu Temperaturen von 1200 °C
• Ökonomisch, da der Verschleiß an Porzellantiegeln durch das Platzen während der Vorveraschung entfällt





Rußanalyse
Für die Rußanalyse (z. B. in Gummi) sind selbstabdichtende Spezialtiegel verfügbar. Hierbei wird unter Sauerstoffausschluß die Probe verascht.






Analytische Anwendungen und Aschegehaltsbestimmungen
Es können sämtliche Tiegelarten für die Elementbestimmung bzw. für die Aschegehaltsbestimmung (Glühverlust/Glührückstand) im Phoenix eingesetzt werden:
• Platintiegel
• Porzellan- bzw. Keramiktiegel
• Nickeltiegel
• Graphittiegel
• Inconeltiegel
• Quarztiegel







Gemäß vieler Normen können im Phönix auch Platinschalen eingesetzt werden


Spezialtiegel zur Analyse von Kohlefaser, Ruß & Carboncompounds in Polymeren/Kunststoffen





zurück