Anwendungen im Star Plus

In der folgenden Abbildung wird der typische Aufschlussverlauf für bis zu 20 g org. Probenmaterial aufgezeigt. Zuerst wird die Probe bei 280 °C verkohlt und anschliessend schrittweise mit 200 µl Salpetersäure aufoxidiert.












Nach einer derartigen Methode wurde das Standardreferenzmaterial "Öl mit Abriebmetallen" aufgeschlossen und hinsichtlich der Wiederfindung der zertifizierten Elementgehalte untersucht.






Im Star befinden sich vorprogrammierte Standardmethoden um für unbekannte Proben eine geeignete Methode verfügbar zu haben.







DIN 51460-3:
Prüfung von Mineralölerzeugnissen - Verfahren zur Probenvorbereitung - Teil 3: Druckloser Aufschluss mit Mineralsäuren

Diese Norm legt ein Verfahren zum Probenaufschluss für Elementbestimmungen mit Hilfe der ICP-OES, ICP-MS, AAS oder RFA fest. Dieses Verfahren ist anwendbar für ungebrauchte Mineralölprodukte, Altöle, wassermischbare Kühlschmierstoffe und deren Emulsionen, Rohöle, Öle aus der Lebensmittelindustrie, Ölschlamm, Schmierfette, Teer, Pech und für andere hochviskose, ölartige Verbindungen, die aschebildende Elemente im Konzentrationsbereich ab etwa 0,1 mg/kg enthalten.

zurück